24 Grands Crus


Weine der Ausnahmeklasse
In unserem Gemeindeverband wachsen die meisten Grands Crus de Bourgogne heran: 24 der 33 aus dem Weinanbaugebiet Bourgogne (Burgund). Diese international renommierten Weine spiegeln die ganze Besonderheit ihrer herausragenden Lagen wider.
Selten und wertvoll

Aus der Bourgogne stammen 53 % „regionale“ Appellationen (Appellation = kontrollierte Herkunftsbezeichnung), 46 % „Village 1er Cru“-Appellationen und nur 1 % „Grand Cru“-Appellationen. Das bedeutet, dass Grands Crus ebenso selten wie kostbar sind und sich durch herausragende Qualität, hohes Alterungspotenzial, Komplexität und Raffinesse auszeichnen. Bei ihnen spielt die Einzigartigkeit der Parzelle eine besonders wichtige Rolle und so steht anstelle des Herkunftsorts nur der Name des „Climat“ auf dem Etikett (z. B.: Corton, Montrachet, Romanée-Saint-Vivant, Clos de Tart … Der Begriff Climat ist typisch für die Bourgogne und entspricht dem Terroir).

Gevrey-Chambertin

Gevrey-Chambertin Aus dem 85 ha umfassenden Weinbaugebiet Gevrey-Chambertin stammen 9 Grands Crus, was den Ort zum Dorf mit den meisten Edelweinen der Bourgogne macht. Chambertin und Le Clos de Bèze sind die ältesten erwähnten Climats. Chambertin war als Lieblingswein von Napoleon bekannt! Aufgrund seines geschichtsträchtigen Renommees konnte er sich nach seiner Anerkennung im Juli 1937 zu den damals 7 angrenzenden Grands Crus gesellen.

CHAMBERTIN : 13,62 ha

CHAMBERTIN-CLOS DE BEZE : 14,67 ha

CHAPELLE-CHAMBERTIN : 5,48 ha

CHARMES-CHAMBERTIN : 28,43 ha

GRIOTTE-CHAMBERTIN : 2,65 ha

LATRICIÈRES-CHAMBERTIN : 7,31 ha

MAZIS-CHAMBERTIN : 8,27 ha

RUCHOTTES-CHAMBERTIN : 3,25 ha

MAZOYÈRES-CHAMBERTIN : 1,82 ha
Morey-Saint-Denis

Morey-Saint-Denis verfügt über 5 Grands Crus-Lagen. Der Clos de Tart (Monopol) ist seit 1939 als Grand Cru anerkannt. Er wurde 1141 von den Zisterzienserinnen der Abtei Notre-Dame de Tart gegründet. Seit damals hat der Clos nur dreimal den Besitzer gewechselt. / Der Clos Saint-Denis wurde im 11. Jh. von den Kanonikern in Curtil-Vergy gegründetist ist seit 1936 als Grand Cru anerkannt / Der Clos de la Roche ist seit 1936 anerkannt. / Dem Clos des Lambrays wurde erst 1981 der Status als Grand Cru zuerkannt. / Die Bonnes-Mares, seit 1936 als Grand Cru eingestuft, erstrecken sich hauptsächlich über die Gemeinde Chambolle-Musigny.

CLOS DE TART : 7,31 ha
CLOS SAINT-DENIS : 6,07 ha
CLOS DE LA ROCHE : 16,84 ha
CLOS DES LAMBRAYS : 8,22 ha
BONNES-MARES : 1,5 ha
Chambolle-Musigny

Im Weinbaugebiet Chambolle-Musigny, im Herzen der Côte de Nuits, wachsen 2 Grands Crus heran. Die Musigny-Lage befindet sich in ca. 280 m Höhe oberhalb des Clos de Vougeot zwischen dem Premier Cru Les Amoureuses und Les Échezeaux. Ihr südliches Areal steigt zur La Combe d‘Orveau hin an und grenzt an Flagey-Échezeaux. Der Name geht auf die inzwischen erloschene Familie de Musigny zurück, die im 14. Jh. eine wichtige Stellung am Hofe der Burgund-Herzöge innehatte. Der Musigny wurde am 16. April 1929 vor seiner AOC-Anerkennung per Dekret als Grand Cru klassiert. / Von den Bonnes-Mares, seit 1936 anerkannt, wird ein kleiner Teil in der Gemeinde Morey-Saint-Denis geerntet.

BONNES-MARES : 13,5 ha

MUSIGNY : 10,77 ha
Vougeot

Mitten im Anbaugebiet Côte de Nuits erstreckt sich der Clos de Vougeot über einen Großteil der Gemeinde Vougeot. Oberhalb des Clos wird der Hang vom Musigny und den Grand-Echezeaux eingenommen. 1110 von der nahegelegenen Abtei Cîteaux gegründet, die bis 1789 im Besitz des Weinbergs blieb, ist der Clos de Vougeot ganz typisch für die Bourgogne. Auf einem zusammenhängenden Areal von über 50 ha umgeben ihn auch heute noch die Mauern, die ihn seit 500 Jahren umfrieden. Der hier heranwachsende Wein gehört zu den Ikonen unter den roten Grands Crus. Am 31. Juli 1937 wurde dem Clos als einzigem in dieser Gemeinde der Grand Cru Status verliehen. Neben den Kellern und der Küferei mit ihren gigantischen Weinpressen (aus dem 12. und 14. Jh.) ist das Château ein Paradebeispiel der Burgunder Renaissance. Es dient der Weinbruderschaft Conférerie des Chevalier du Tastevin als Sitz, wird für diverse Veranstaltungen genutzt und kann besichtigt werden.

CLOS DE VOUGEOT : 14,31 ha
Flagey-Echezeaux

Die beiden Grands Crus dieser Gemeinde, deren Ortschaft in der Ebene liegt, befinden sich in einer unvergleichlichen Lage, denn sie sind im Norden vom Clos de Vougeot und vom Musigny und im Süden von den Grands Crus Vosne-Romanée umgeben. Die Lagen Echezaux und Grand Echezaux werden durch das Orveau-Tal voneinander getrennt. Diese Climats existieren seit der Gründung der Abtei Cîteaux, also seit dem 12. und 13. Jahrhundert.

ÉCHEZEAUX : 35,26 ha
GRANDS-ÉCHEZEAUX : 8,84 ha
Vosne-Romanée

Diese Ortschaft trumpft mit 6 Grands Crus von höchstem Prestige auf. Nahezu das gesamte Gemeindeareal ist dem Weinanbau gewidmet. Als berühmtester Grand Cru der Region muss natürlich der Romanée-Conti genannt werden, der weltweite Star unter den Rotweinen, der seinen Namen dem Prinzen Conti verdankt. Gleich nebenan wachsen zwei weitere Grands Crus heran, die den Gaumen von Connaisseuren begeistern: Richebourg und La Romanée. Der Romanée-Saint-Vivant wurde über Jahrhunderte vom lange aufgegebenen Kloster Saint-Vivant in Curtil-Vergy hergestellt, dessen gut erhaltene Kelterhalle mitten in Vosne-Romanée daran erinnert.

ROMANÉE-CONTI : 1,77 ha
LA ROMANÉE : 0,85 ha
ROMANÉE-SAINT-VIVANT : 8,37 ha
RICHEBOURG : 7,68 ha
LA TÂCHE : 5,08 ha
LA GRANDE RUE : 1,65 ha